Fotografie – das ist Schreiben mit Licht

Es sind Momente des Glücks. Alles stimmt. Das Licht und die Location. Das Motiv, die Atmosphäre, die Stimmung. Fotografie – das ist Schreiben mit Licht. Und gerade hier auf der Insel Sylt, meiner Heimat, gibt es tausend Facetten des Lichts. Wenn alles stimmt, dann ist ein Fotograf wie ich, ein Lichtschreiber, der glücklichste Mensch der Welt. Für diese Momente des Glücks stehe ich manchmal mitten in der Nacht auf. Bereite alles vor. Und warte.Eben auf den richtigen Moment. Wenn der Krabbenkutter bei Sonnenaufgang in den Hafen einläuft. Oder bis die Sonne einen Leuchtturm in den exakt richtigen Lichtschein rückt. Ich warte auf diese Zehntelsekunde, in der ich auf den Auslöser drücke. So ist unser Beruf. Jede Aufnahme ein ganz besonderes Erlebnis.


Schreiben mit Licht.

Dazu gehört natürlich eine eigene Handschrift. Unverkennbar soll sie sein, individuell. Ob es sich nun um Akt-, Natur-, Sport- oder Pressefotografie handelt. Ich versuche, diese unverkennbare Handschrift in meiner gesamten Fotografie zu zeigen.

Aktfotografie – anfangs oft ein etwas sensibles Thema.

Meist spreche ich Frauen spontan auf der Straße an. Suche ich so die Modelle für meine Aktfotografie. Ebenfalls ein Schwerpunkt meiner Arbeit. Nicht pornografisch, nicht frauenfeindlich, nein, künstlerisch. Die Atmosphäre zählt. Die Stimmung eines Models. Die persönliche Ausstrahlung. Das will ich einfangen. Eingebettet in die schöne Sylter Landschaft, die Kliffs, den Strand. Ein Gesamtkunstwerk soll es werden. Die Skepsis verfliegt meist schnell. Spätestens dann, wenn meine Modelle die fertigen Bilder in der Hand halten.


Fotograf auf Sylt.

Das heißt: Viele Locations. Szene. Events. Promis. Polo. Spektakulärer Wassersport. Oft deutschlandweit von Bedeutung. Entsprechend häufen sich die Aufträge von unterschiedlichsten Verlegern. Ich arbeite für viele überregionale Tageszeitungen und Magazine, von BILD bis BUNTE (siehe auch »Referenzen«). Aber – nicht immer muss es so spektakulär sein. Ich freue mich genauso, wenn ich für Freunde, Bekannte oder die Gäste der Insel deren Festlichkeiten fotografieren darf. Ob Hochzeit oder Taufe – immer sind es die bleibenden Eindrücke eines Jubiläumsfestes.


Viele Menschen fragen mich, mit welchen Kameras ich arbeite.
Ich bevorzuge Canon. Und zwar die EOS 5D Mark III, EOS 5DSR und die EOS 1DX. Bewusst und ausschließlich digital. Gelegentlich setze ich meine Arbeit in einem professionellen Foto-Studio sowie mit einem Hensel mobilen Studio fort. Objektive Canon: 8-15mm, 14mm, 16-35mm, 24-105mm, 70-200mm, 400mm, 600mm.


Was noch?

Ein paar Worte zu mir selbst. Ich heiße Georg Supanz, bin Jahrgang 1968, in Wuppertal geboren und dann aufgewachsen in Slowenien (Maribor). Meine Schulzeit verbrachte ich dort und wurde in einer Hotelfachschule zum Koch ausgebildet. Meine Liebe zur Fotografie begann schon als kleines Kind.  Bereits im Alter von 5 Jahren, bestätigte sich diese Liebe zur Fotografie mit den ersten Aufnahmen bei Familienfeiern und Geburtstagen. Später kamen dann Hochzeitsbilder und Landschaftsaufnahmen dazu. Beigebracht hatte mir das Fotografieren mein Vater mit seiner SLR-Kamera auch damals schon von der Firma Canon.

Georg Supanz